Nepal Hilfsprojekt 2016

Seit 15. März befinden sich Landeseinsatzleiter, Josef Riener, ASB Graz und sein Kollege Alexander Püschel, MHW Deutschland, in Kathmandu.

Nachdem im vergangenen Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in einer Zusammenarbeit von ASB Graz und MHW Deutschland vor Ort Soforthilfe geleistet wurde, werden nun die damals vereinbarten Folgeprojekte zu Ende gebracht. Mittlerweile wurden hundert Küchensets gekauft, die Familien in Pashkal übergeben werden. Die Ortschaft war von dem Erdbeben stark betroffen, unzählige Häuser wurden zerstört, die Menschen verloren zum größten Teil alles, was sie hatten. Mit bereits bekannten lokalen Kontakten ist es uns möglich auch Menschen in entlegeneren Gegenden zu erreichen. Als Soforthilfe wurden letztes Jahr zahlreiche Wellbleche angeschafft um die Hütten vor dem Monsun wieder teilweise aufzubauen.

Ein weiterer großer Teil der Projekte ist ein „Train the Trainer“- Programm für Ambulanzwagenfahrer. In einem viertägigen Trainingskurs haben die Kollegen Riener und Püschel, gemeinsam mit dem nepalesischen Chefarzt Dr. Rupesh 28 Teilnehmern Wissen in Erste Hilfe und Patiententransport vermittelt. Das Konzept wurde von allen Beteiligten gut angenommen. Ebenso konnten die Teilnehmer auf die gespendeten Materialen, wie Wirbelsäulenbretter und Erste Hilfe Taschen eingeschult werden. Die geschulten Kursteilnehmer werden das Gelernte an andere Kollegen weitergeben und so den Effekt multiplizieren.

Bis zum Ende ihres Einsatzes am 28. März werden unsere beiden Kollegen noch mit Besprechungen und Terminen beschäftigt sein, um alles planmäßig zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. 

Fotos: Küchensets, Kursteilnehmer des Train the Trainer Programms

Soforthilfeaktion: "Ein Dach für Nepal"

Ein Dach für Nepal - Der Nächste Schritt

Ein Dach für Nepal: Soforthilfe für 1.500 Betroffene geleistet – Nächster Schritt: Nachhaltige Unterbringungsmöglichkeiten

Dank Ihrer Unterstützung konnte im Rahmen der Soforthilfeaktion „Ein Dach für Nepal“ des Samariterbundes Graz bereits 250 Familien, dies entspricht ca. 1.500 Betroffenen Schutz vor dem Monsunregen ermöglicht werden.
Dabei kamen in Nepal weit verbreitete dünne Dachpaneele als Dach zum Einsatz. Mit einer ausreichenden Zahl von Paneelen wurde zumindest jeweils ein Raum im Ausmaß von ca. 16 mmonsunfest gemacht. Zielgebiete der Soforthilfe des Samariterbundes Graz sind vor allem entlegene Regionen, abseits der Hauptstadt Katmandu, die zum Teil über für uns abenteuerliche, in Felswände gesprengte Straßen, andererseits nur mehr über mehrstündigen Fußmarsch zu erreichen sind.

Auch wenn der Monsunregen bereits eingesetzt hat und die meisten Katastrophenhelfer wieder in Ihre Heimatländer zurückgekehrt sind unterstützt der Samariterbund Graz die Betroffenen vor Ort weiter, indem das „Dach für Nepal“ in Form von nachhaltigen Unterbringungsmöglichkeiten weitergebaut wird:

Aus Naturmaterialen errichtete stabile und gut gedämmte Häuser bieten Schutz und Unterbringung auf einer Wohnfläche von 25m2. Durch die Bauweise aus Sandschläuchen, die mit Lehm und Kuhdung verbunden und anschließend verputzt werden bieten diese Häuser aufgrund Ihrer Flexibilität auch eine gewisse Sicherheit bei neuerlichen Erdbeben. Unsere Experten vor Ort konnten sich in einer vor 10 Jahren erbauten Siedlung von der Nachhaltigkeit dieser Bauweise überzeugen. In Kooperation mit dem Rotary-Club Katmandu Metro sind bereits 5 Häuser im Entstehen.

Die Kosten für die Errichtung eines Hauses belaufen sich auf umgerechnet ca. EUR 200,--.  Die Häuser werden mit dem Ziel der Identifikation durch die betroffenen Familien unter Anleitung innerhalb von einer Woche von diesen selbst errichtet. Zum Einsatz kommen Materialien, die direkt vor Ort zu beschaffen sind, wodurch hohe Transportkosten entfallen und der heimische Arbeitsmarkt unterstützt wird.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende mit, um das „Dach für Nepal“ weiterbauen zu können.

Jeder Beitrag zählt!
DANKE für Ihre Unterstützung!

IBAN: AT06 3800 0001 0875 3147
BIC:    RZSTAT2G

Hier können sie Online Spenden

Soforthilfeaktion: "Ein Dach für Nepal"

Mit der Aktion „Ein Dach für Nepal“ hat die Gruppe Graz des Samariterbundes eine Soforthilfeaktion gestartet, damit Betroffene des Erdbebens in Nepal mehr als eine notdürftige Unterkunft und Schutz vor dem einsetzenden Monsunregen bekommen.

Nach den erneuten Erdbeben in Nepal wächst die Angst der Bevölkerung vor dem nahenden Monsun. Obwohl die Menschen dieser Naturkraft nicht zum ersten Mal gegenüber stehen ist die jetzige Situation eine völlig andere. Das Wenige, das die Menschen zum Leben und zum Schutz Ihrer Habe hatten wurde zerstört.

Die vor Ort anwesenden Experten des Samariterbundes – Gruppe Graz haben folgende Lösung für Notunterkünfte, die auch bis zum Wiederaufbau verwendet werden können, erarbeitet: Es kommen dünne Wellblechplatten als Dach mit ca. 3,5 Meter x 1,0 Meter zum Einsatz, die auch in Nepal weit verbreitet sind. Hinzu kommt, dass diese Wellblechplatten keine Gefahr bei weiteren Beben bzw. Nachbeben darstellen. Durch den Ankauf vor Ort entfallen hohe Transportkosten und gleichzeitig stützen wir damit den einheimischen Arbeitsmarkt.

Mit einem Aufwand von umgerechnet EUR 140,-- pro Haus, kann eine Familie zumindest einen Raum im Ausmaß von 16 m2„monsunfest“ machen. Den ersten 50 Familien in Pashkal konnte somit bereits ein „Dach über den Kopf“ ermöglicht werden.

Jeder Beitrag zählt - bitte spenden Sie jetzt für "Ein Dach für Nepal":

IBAN: AT06 3800 0001 0875 3147
BIC:   RZSTAT2G

Hier können sie Online Spenden

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …