Lake Festival 2016

Ambulanzdienst beim „Lake Festival 2016“

Der Samariterbund Steiermark zieht eine positive Bilanz nach dem Lake Festival: Alles ist gut gelaufen, die Zahl der medizinischen Versorgungen betrug 886, 73 Patienten mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Vom 27. bis 30. Juli fand das Lake Festival im Schwarzl Freizeitzentrum in Unterpremstätten statt. Rund 50.000 Besucher waren von Mittwoch bis Sonntag beim Festival. Insgesamt behandelte der Samariterbund Steiermark 886 Patienten während des viertägigen Festivals.

„Damit haben wir weniger Versorgungen als bei den letzten ähnlichen Veranstaltungen, zieht Josef H. Riener, Landeseinsatzleiter des Samariterbundes Bilanz. „Durch die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Graz Umgebung, welche die Krankentransporte in die Grazer Spitäler durchführten, gab es eine Verbesserung des Einsatzkonzeptes. Die Zusammenarbeit verlief sehr professionell und kooperativ.“

Das Festival wurde täglich 24 Stunden von unseren Notärzten, Diplomkrankenschwestern und Rettungs- und Notfallsanitätern betreut. Insgesamt waren täglich mehr als 35 Mitarbeiter des Samariterbund im Einsatz. Am Festivalgelände standen zwei Ambulanzen mit der gesamten rettungsdienstlichen Logistik im Einsatz.

Größtenteils waren es kleinere Erkrankungen und Verletzungen, die von den Sanitätern und Ärzten versorgt werden mussten. Dies ist auch auf die erheblich besseren Sicherheitsmaßnahmen, wie Glasflaschenverbot und sehr genaue Kontrollen zurückzuführen. Lediglich in 73 Fällen gab es medizinische Notfälle, welche in ein Spital verlegt werden mussten, vier davon mit Notärzten.

Der Samariterbund ist mit dem Ablauf des Festivals äußerst zufrieden und bedankt sich für die einwandfreie Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, den Behörden, dem Veranstalter, der Polizei, der Feuerwehr, der Wasserrettung und natürlich der Security.

Josef H. Riener, Landeseinsatzleiter des Samariterbundes

Zurück

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …