Alpine 15 Update

Die Vorbereitungen für die multinationale Einsatzübung ALPINE 15 sind in der Endphase, das Übungsdrehbuch wurde noch einmal überarbeitet und die Verpflegung und Unterbringung für die Teilnehmer, Beobachter, Instruktoren und VIP's gecheckt.
Die Vereinbarung mit Petrus ist noch nicht gesichert, am 25. Oktober kannes auf 1.600 Meter Seehöhe herbstlich oder tiefwinterlich sein.

Alpine 15

Alpine15

Auch heuer wieder, gerade im Angesicht der aktuellen Flüchtlingssituation, findet eine Stabsrahmenübung in Zusammenarbeit mit dem THW LV Bayern, Weisses Kreuz Zivilschutz und der Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung sowie dem Samariterbund Steiermark auf der Seetaler Alpen statt.

Die Zusammenarbeit verschiedener Organisation wird auf ihre Wirksamkeit und Effektivität überprüft um Abläufe zu optimieren und zu verbessern.

Alpine 14

Ausgangslage der Übung Alpine14:
Einsatz in Montana. Nach schweren Regenfällen ist das Leben in der Provinz Montana schwer beeinträchtigt: Bäche sind überflutet, Brücken gesperrt, Felsstürze, viele Verletzte und Vermisste. Die Infrastruktur ist beeinträchtigt: Stromausfälle und Straßensperren sowie die Rettungsmaßnahmen belasten die örtlichen Einsatzkräfte.
KEINE Aktivierung des EU-Gemeinschaftsverfahrens, bilaterale Unterstützung von Nachbarländern /Provinzen: Es wurde Unterstützung aus Italien, Deutschland und Österreich angefordert: ANPAS, CRI, THW Bayern, Samariterbund, Rotes Kreuz und Landesregierung Steiermark unterstellen Einsatz- und Führungskräfte.
Fotolink des THW: http://alpine14.thw-kempten.de/

Zeitungsberichte:
http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Grossuebung-Katastrophenfall-im-Antholzertal

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …